2.10 Neuorientierung

Nach dem ich mein Studium abgebrochen habe,habe ich mich arbeitssuchend gemeldet und ein mal wieder versucht einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Aber in meinen Alter mit einen abgebrochenen Studium nach 11.Semestern waren meinen Chancen schlecht und ich hatte auch keine Berufserfahrung vorzuweisen. Dann habe ich mir überlegt ob ich doch nicht irgendwie mein Studium abschliessen kann. Ich dachte an ein Studium in einer Fachhochschule dass doch einfacher sein sollte als ein Uni-Studium und mit festem Zeitplan,so daß ich meinen Stundenplan nicht selber zusammenstellen brauche .

So habe ich den Entschluß gefaßt es noch mal mit dem Studium zu versuchen und habe mich bei Fachhochschulen für den Studiengang BWL beworben. Schließlich habe ich eine Hochschule gefunden und eine Zusage für den Studiengang BWL bekommen und konnte im 3.Semester mein Studium fortsetzen. Ich bin mit gemischten Gefühlen dort hingegangen. Einerseits wusste ich dass die Onlinespielsucht ein gewaltiges Hindernis darstellt. Andererseits war mir klar das ich einen Abschluß brauche um einen Job zu finden mit dem ich zufrieden sein kann. Ich hatte auch keine anderen Alternativen zum Studium gesehen  was sich zig tausend mal gezeigt hat als ich mich um einen Ausbildungsplatz bemüht habe.

In Wirklichkeit war aber der Grund für das Scheitern meines Studiums mein negatives Selbstbild, negative Erwartungshaltung, der Pessimismus,die Einsamkeit ohne soziale Kontakte und die Depression die ich versucht habe durch die Onlinespiele zu neutralisieren und positive Gefühle zu generieren wie Freude und Spaß durch Erfolg und Anerkennung von Mitspielern. Es war einfach die falsche Entscheidung ,wie sich gezeigt hat, trotz der Onlinespielsucht, zum 2 mal ein Studium anzufangen ohne einigermaßen gut mit diesen Problemen umgehen zu könnnen. Aber hinterher ist man immer schlauer. Es war wohl notwendig um zu erkennen wie psychisch instabil  ich war und mit den Problemen nicht umgehen konnte. Außerdem hatte ich seit 2006 keine therapeutische Unterstützung mir geholt. Es ging mir in dieser Phase schlecht. Meine Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit war so gross dass ich mich als hilfslosen Fall angesehen habe  bei der mir niemand helfen könnte und ich meinen Untergang selbst prophezeit habe. Aufgrund dieser Einstellung hatte die Panik mal wieder Hochsaison in meiner inneren Welt,was dazu geführt hat dass ich schmerzhafte Erfahrungen gemacht habe.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s