2.16 Essattacken und Gewichtszunahme

Die Tatsache dass ich meine psychischen Probleme , den inneren Druck ,dieses Gefühl des Unwohlseins durch übermäßigen Essen zu bekämpfen versuche um es loszuwerden ist nichts neues für mich. Wenn ich zurückschaue in der Vergangenheit dann sehe ich dass es in der Pubertät angefangen hat, als ich plötzlich an Gewicht zugenommen habe .Ich kann mich noch erinnern dass ich mal beim Kinderarzt war und er festgestellt hat dass ich übergewicht habe und er mir einen Diätplan aufgeschrieben hat damit ich Gewicht abnehme,aber es ist noch schlimmer geworden, denn ich habe noch mehr gegessen und zugenommen. In der Oberstufe habe ich dann ein Gewicht von 89 kg bei 168 cm erreicht und war übergewichtig.

Im Jahr 2004 hatte ich das Bedürfnis etwas an mir zu ändern,jedoch war das keine normale Diät, sondern der zwanghafte Drang Gewicht abzunehmen. Ich habe mich täglich mehrmals gewogen, nach dem urinieren, am Morgen und Abend um jeden Tag mein Gewicht aufgeschrieben. Ich habe täglich nur 1 Mahlzeit zu mir genommen und auch mal 2 Tage nichts gegesen und meine Trinkdiät durchgezogen, also viel Trinken und wenig Essen. Das Ergebnis war dass ich innerhalb von 3 Monaten 22kg abgenommen habe und bis auf 67 kg abgespeckt habe, mein geringstes Gewicht als Erwachsener. Mein Gewicht konnte ich für ca. 2 Jahre halten. Danach habe ich langsam aber kontinuierlich Gewicht zugenommen bis ich Ende 2010 auf 80 kg angelangt bin.

Seit dem ist es mit den Essattacken schlimmer geworden und mein Übergewicht hat sich zu Adipositas entwickelt. In den nächsten 32 Monate habe ich 28 kg zugenommen und wiege nun 108kg. Ich denke die Gründe dafür sind dass ich mit den Online-Spielen aufgehört habe mit denen ich meine Depressionen bzw. negative, getrübte Stimmung und Melancholie abgewehrt habe. Sozusagen ein Suchtverlagerung von der Onlinespielsucht zur Esssucht. Ich hätte nicht gedacht dass es mit dem Essen so schlimm wird, als ich kurz vor die 100kg war, dachte ich dass es jetzt mit dem Gewicht zunehmen zu Ende ist, den ich müsste ja immer mehr Kalorien zu mir nehmen um noch mehr an Gewicht zuzunehmen. Jedoch lag ich falsch, denn ich habe den ganzen Tag Hunger bzw. den Drang etwas zu Essen, so dass ich den ganzen Tag am Essen war und so Unmengen an Kalorien verschlinge, was dazu führt dass ich immer noch kontinuierlich an Gewicht zunehme.

Selbst die Warnung meines Arztes dass ich eine Bandscheibenkrümmung habe die sich zu einem Bandscheibenvorfall entwickeln kann und der Rat Gewicht abzunehmen damit sich der Zustand nicht verschlimmert ist an mir vorbeigegangen. Zusätzlich kam noch der Hinweis meines Hausarztes dass ich Gewicht abnehmen soll, damit ich keine Zuckerkrankheit- Diabetes entwickle. Seit dem habe ich jetzt auch schon 5-10 kg an Gewicht zugenommen. Die nächste Blutuntersuchung die auch bald ansteht wird zeigen, wie kritisch der Zustand wirklich ist. Auf jeden Fall könnte man mich aus Zuckersüchtig bezeichnen, denn ich esse viele Süßigkeiten und Knabberzeug. Der Grund warum ich so viel esse und Gewicht zunehme ist dass ich mit meiner Lebenssituation nich klar komme. Durch den Stress aufgrund meiner ungelösten Problem entsteht ein Unwohlseingefühl in mir wie Spannung und Unruhe das ich durch Essen versuche aufzulösen. Dieses Gefühl kehrt aber immer wieder zurück denn meine Probleme sind noch da, so dass ich dieses Gefühl immer mit Essen füttern muss damit es für eine gewisse Zeit fernbleibt.

So habe ich mich dann gewohnt viel mehr zu essen, als ich eigentlich brauche. Da dieses Gefühl auch sehr oft kommt und an Intensität zunimmt muss ich immer mehr Essen um es loszuwerden und dieses unnötiges Mehressen wirkt sich auf mein Gewicht aus und auf meine Gesundheit aus.Dies wird eines der Probleme um die ich mich als erstes kümmern muss, bevor es schlimmer und schwieriger wird etwas dagegen zu tun, z.B. Sport zu treiben um den Stress, Depression zu bewältigen und mein Essverhalten zu verändern.

Im Oktober letzten Jahres habe ich die Süßigkeiten und das Knabberzeug stark reduziert und meine Ernähurng umgestellt. Ich konnte seit dem 11kg abnehmen und werde weiter daran arbeiten zumindest noch 16 kg zu verlieren um mit 80 kg nicht mehr in der Kategorie der Adipositas(=Fettleibigkeit) zu fallen und mich wohler und gesunder in meinen Körper zu fühlen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s