Situationen in denen ich Angst empfinde

Therapiesitzung Nr.3 stand diese Woche im Programm. Ich hab gemeinsam mit dem Therapeut ein Arbeitsblatt ausgefüllt bei dem ich verschiedene angstauslösende Situationen nach ihrer Schwierigkeit bewerten sollte . Es waren dabei ca. 15 oder auch 20 Situationen aufgeführt, die dann wohl nach Schwierigkeit sortiert werden. 0 ist leicht, 5 mittlere Schwierigkeit und 10 sehr schwer. Bevor wir uns an diesem Arbeitsblatt ran gemacht haben, hatte ich noch ein wenig Zeit für Sonstige Themen. Ich habe von meiner Mutter ein Erinnerungsbuch von der Grundschule und  Vorschule in die Hand bekommen die ich dem Therapeut gezeigt habe. Dabei war auch ein Bild in dem ich dieses Spiel spielte bei dem ich die traumatische Auseinandersetzung hatte und im Grundschulbuch war auch noch ein Bild vom ersten Schultag mit diesem Jungen der mich 8 Jahre lang körperlich und psychisch fertig gemacht hat. Dann habe ich Situationen bewertet, wie schwierig Sie mir fallen. Ich habe gesagt dass die Fragen allgemein gehalten sind und die Schwierigkeit von der konkreten Situation abhängig ist. Ich kann mich zum Beispiel an die Frage erinnern in einem Lokal den Ober zu rufen. Bei einem leeren Lokal mit 2-3 Gästen, ist das etwa mit 3 zu bewerten, wo hingegen bei voller Bude ich das so bei 6-7 bewerten würde. Ich habe dabei bei jeder Frage einige Minuten gebraucht und das auch ein wenig mit dem Therapeut diskutiert. Ich hatte auch Schwierigkeiten mich zu entscheiden und bei manchen Situationen konnte ich nicht wirklich genau sagen wie schwierig mir das fallen würde. Nach dem Gespräch ist mir aufgefallen dass es Situationen gibt die ich mit 7+ bewerten wurde und die nicht aufgeführt waren, wie z.B. laut in der Straßenbahn zu reden und mich mit einer Gruppe zu unterhalten oder ein Telefonat entgegen zu nehmen und laut zu sprechen. Ein Problem von mir ist dass ich nicht besonders laut spreche und das fällt mir in solchen oder ähnlichen Situationen besonders schwer. Ein Punkt den wir noch besprochen haben war, dass ich mich nicht besonders gut gefühlt habe an dem Tag. In dem Kurs dachte ich dass ich mit meinem Vortrag dran wäre aber ich hatte mich dafür nicht vorbereitet und in dem Moment habe ich mich angespannt gefühlt, als wir den Zeitplan für den Vortrag festgelegt haben. Ich habe mich auch bei der Frage  schwer getan Nein zu sagen ob ich noch Zeit brauche um den Vortrag vorzubereiten, den eigentlich hätte ich soweit sein müssen. Ich habe dann im letzten Moment gesagt dass ich nur noch 1 Stunde brauche, obwohl ich da wohl länger brauche. Das war dann wieder eine Situation bei der ich mir selber ins eingene Fleisch gebissen habe um keine Kritik abzubekommen warum ich denn so lange dafür brauche. Zum Schluss haben wir dann die nächsten 2 Termine ausgemacht so, dass ich damit versorgt bin.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s